Was sind Magic Words und nützen sie uns?

Aus dem NLP kennen wir die Magic Words. Sie sind hilfreich, um mit Worten Emotionen beim Lesen zu erzeugen. Es geht darum bild-kräftig und sinn-stark zu sprechen. Mit bestimmten Worten gelingt es sehr realitätsnah darzustellen, oder zu beschreiben. Wir kennen alle diese Art von Mitmenschen oder niedergeschriebenen Geschichten, die es schaffen gebannt den einzelnen Worten zu folgen und das Gefühl zu haben, bei dem Erlebten dabei zu sein. Wir hören automatisch aufmerksamer zu und fühlen uns irgendwie vom Erzähler abgeholt. Was sind die Methoden dahinter? Was sind die eingesetzten Muster?

Es sind in erster Line Wörter, die uns viel Freiräume für eigene Interpretationen und Zugang zu unseren eigenen abgespeicherten Mustern ermöglicht. Diese Wörter rufen innere Bilder, Assoziationen in uns hervor. Je nach gewählten Magic Word wird ein oder mehrere Repräsentierungskanäle (VAKOG) aktiviert. So kann ein einfaches Wort wie  „Blume“ mit gewissen Attributen, den Magic Words, zu einer zitronengelben, nach Sommerwiesen duftenden, mit samtweichen Blüten an einen herrlichen Sommertag auf einer saftig grün leuchtenden Wiese liegenden, mit einem leichten rauschen des Windes im Ohr, Erlebnis werden. Genau nach dem Muster kann dem Leser auch ein anderes VAKOG Erlebnis in sein Gedächtnis gerufen werden. Es können Stresswörter oder Schlüsselwörter gewählt werden. Wichtig hier ist, dass möglichst alle der VAKOG (visuell – auditiv – kinästhetisch – olfaktorisch – gustatorisch) Kanäle angesprochen werden. Statistisch gesehen, sind viele Mitmenschen sehr stark visuell und auditiv geprägt. Daher bietet es sich an, diese Kanäle immer zu nutzen. Wie diese Wortmuster in Perfektion aussehen können, beschreibt Milton H. Erickson in seinen Abhandlungen zum Milton Muster. Er nutzt diese Magic Words, die möglichst viel Spielraum zur eigenen Interpretation bieten und ein wenig unspezifisch wirken (Meta-Sprache). Dies wird bei der Einleitung der Hypnose oder Trance genutzt. Beispiele hierzu sind: wunderbar, toll, magisch, erfolgreich,  geheimnisvoll,  Geheimnisse, spannend, schön,  bereichernd,  wertvoll,  motivierend,  ansprechend und viele mehr.

Warum sollte uns diese Word-Muster bei der täglichen Arbeit im Projektmanagement helfen?  Ganz einfach, wir haben es immer mit Menschen zu tun, die abgeholt werden müssen. Ihre Motivation und Begeisterungsfähigkeit soll aktiviert, oder ihre Blockaden abgebaut werden.  Ebenso können diese Muster beim Verkauf oder Präsentieren von Projekten oder sich selbst wirksam helfen. und wenn es nur darum geht bei einem Ressourcen-Verantwortlichen das Commitment für die zugesagten Ressourcen zu erhalten.

Es kann also auch im PM wichtig sein, teilweise die Magic Words einzusetzen, um mit dem Team oder Stakeholder zu kommunizieren.

Viel Erfolg dabei!

Lass mir Dein Feedback da...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: